© München Tourismus, Tommy Loesch
Geheimat​orte.de
Westpark München
Mehr erfahren

Westpark München

Kultur

Wer Asien in München erleben will, der muss nur in den Westpark fahren. Denn dort stehen eine thailändische Sala und eine nepalesische Pagode neben einem chinesischen sowie einem japanischen Garten. Wer sich fragt, wie Fernost in den Westen von München kam, der findet schnell heraus: Das Ensemble wurde ebenso wie der gesamte Park im Zuge der Internationalen Gartenbauausstellung 1983 angelegt. Im Winter lässt sich hier herrlich im Schnee toben, Schlitten fahren oder auch der kleine Weihnachtsmarkt am Café Gans am Wasser besuchen.

Region
Stadt München
Jahreszeit
Ganzjährig
Ungefähre Aufenthaltsdauer
3 Stunden
Besondere Eignung für ...
Alle
Barrierefreiheit
Ja


Anfahrt

U-Bahn U5, Gleis 1 Heimeranplatz
Bus 63 Forstenrieder Allee U
Zielhaltestelle: Westpark
Gesamtdauer 17 Minuten
Jetzt Anfahrt planen

Der Bayern-Fahrplan
Dein Weg zum Geheimatort


Mehr über diesen Geheimatort

Weiterführende Informationen

Die Architektur des 60 Hektar großen Westparks ist der Landschaft des Voralpenlandes nachempfunden. So entstanden künstliche Hügel- und Tallandschaften sowie zwei größere Seen (Westsee und Mollsee). Der Westpark ist durch den Mittleren Ring in einen westlichen und einen östlichen Teil getrennt.

Nicht nur das Ostasien-Ensemble lockt in den Westpark, auch wer auf der Suche nach Natur und Unterhaltung ist, wird hier fündig. So gibt es einen Rosengarten, welcher im Frühling rund 20.000 Rosen aus 500 verschiedenen Rosenarten aufblühen lässt. Die Seebühne verwandelt sich in den Sommermonaten zu einem Open Air Kino. Auch finden dann immer wieder buddhistische Voll- und Neumondfeiern statt.

Für Sportler gibt es einen Basketballplatz, breite Wiesen zum Fußballspielen und ein Bolzplatz aus Asphalt.
Sechs verschiedene Spielplätze machen Kinder glücklich.

Der Zugang mit Rollstuhl, Kinderwagen, etc. gelingt am einfachsten über die Garmischer Straße (beidseitig) und es gibt außerdem auch einen barrierefreien Spielplatz.

Vom Westpark nach Fernost

Mögliche Kosten vor Ort

Die Nutzung des Parks ist kostenfrei.

Verpflegung I Gastronomie vor Ort

Direkt am Mollsee liegt das eher unkonventionelle Café „Gans am Wasser“.
Im Ostteil bieten der Hopfengarten und das Wirtshaus im Rosengarten bayerische Küche.

Sanitäre Einrichtungen in der Nähe

In den jeweiligen Einrichtungen vorhanden.