© Zugspitz Region GmbH, E. Spengler
Spitzenwanderweg
Geheimat​orte.de
Zurück zur Übersicht

Spitzenwanderweg

Wandern
Winterwandern

Der fast 200km lange Rundweg führt Sie durch die Vielfalt der Zugspitz Region. Auf dem Weg können die idyllischen Landschaften und einzigartigen Kulturlandschaften erkundet werden. Viele Etappen des Spitzenwanderweges sind auch im Winter begehbar. Den Fernwanderweg kann man dadurch in einer ganz besonderen Stimmung kennenlernen.

Region
Zugspitz Region
Jahreszeit
Ganzjährig
Ungefähre Aufenthaltsdauer
Wochenende
Besondere Eignung für ...
Alle

Zu dieser Wanderung

Länge
variiert zwischen 10 bis 30 km
Höhenmeter
variiert zwischen 200 bis 500hm
Schwierigkeitsgrad
leicht bis mittel
Beschaffenheit
gemischt

Mehr über diesen Geheimatort

Weiterführende Informationen

www.spitzenwanderweg.de

Prospektbestellung

Erlebe den Spitzenwanderweg! (YouTube)

Der Spitzenwanderweg kann in verschiedenen Etappen über ein Wochenende oder auch einzelne Tage aufgeteilt werden. Eine Auswahl der 5 Etappen wird im Folgenden beschrieben:

Etappe 1 Murnau- Eschenlohe:

Die Etappe von Murnau nach Eschenlohe führt durch Wälder und Weideland, vorbei an Seen mit herrlichem Panoramablick in Richtung Alpen. Die leichte Wanderung mit nur wenigen, sanften Anstiegen verläuft hauptsächlich durch kleine Ortschaften und auf gefestigten Wegen.

Etappe 2 Eschenlohe – Garmisch-Partenkirchen:

Auf sehr gut ausgebauten Straßen und Wegen geht es von Eschenlohe, vorbei an den Sieben Quellen, zwischen Moor und Wald über Oberau nach Farchant. Von dort wandert man auf schmalen, aber gut begehbaren Waldpfaden im auf und ab bis Garmisch-Partenkirchen – der Blick auf die Zugspitze begleitet Sie dabei treu.

Etappe 3 Garmisch-Partenkirchen – Krün:

Von Garmisch-Partenkirchen nach Krün geht es etwas höher hinaus und zwar auf bis knapp 1.300 Höhenmeter. Die aktuelle Schneelage sollte also auf jeden Fall geprüft werden ehe man sich auf den Weg macht. Bei guten Bedingungen wird man jedoch für den Aufstieg mit einem unbeschreiblichen Blick auf das winterliche Wettersteinmassiv belohnt.

Etappe 4 Grainau – Schloss Linderhof:

Durch weitläufige Wälder auf den Spuren von König Ludwig II. hat man die Berge gut im Blick: Der Weg führt von Grainau, dem malerischen Dorf am Fuße der Zugspitze, hinein in ein weites Tal des Naturparks Ammergauer Alpen. Die leichte Wanderung führt uns auf breiten Forstwegen und punktet bei viel Schnee mit einer Winterlandschaft par excellence.

Etappe 5 Bad Kohlgrub – Murnau:

Idyllisches Voralpenland, ein ruhiger Wald und ein See mit berühmter Insel: Diese Etappe führt durch verschiedene Landschaften und gibt auf den gut befestigeten Wegen viel Zeit zum Schauen, Genießen und Nachdenken. Eine lange, aber einfache Winterwanderung für sonnige Schneetage!

Weitere Ausflugstipps in der Nähe

Etappe 1:

Den Nachmittag in kann man in der Murnauer Fußgängerzone verbringen oder mit Wanderungen im Murnauer Moos (wenn man die Etappe andersrum startet, sprich in Murnau beendet). Außerdem bietet sich ein Abstecher beim Dorfmuseum & Kaulbachvilla in Ohlstadt an.

Etappe 2:

Ein möglicher Abstecher wäre zu den Kuhfluchtwaserfällen in Farchant. In Garmisch-Partenkirchen können das Museum Aschenbrenner oder Museum Werdenfels besucht werden.Außerdem kann auf dem Philiophenweg die Wallfahrtskirche St. Anton bestaunt werden.

Etappe 3:

In der Umgebung von Garmisch-Partenkirchen bieten sich eine Menge Wanderungsmöglichkeiten an. Die Drei-Seen-Wanderung oder eine Wanderung zur Kapelle Maria Rast können in Krün weitere Ausflüge sein.

Etappe 4:

In Grainau Wanderung gibt es die Wanderung zur Neuner Alm oder das Schloss Linderhof kann besucht werden.

Etappe 5:

In Bad Kohlgrub bietet sich ein Ausflug zur Hörnle- Schwebebahn an.

Wissenswertes

Etappe 1:

Ein besonders schöner Abstecher führt dich über 140 Höhenmeter hinauf zur Aussicht am Heldenkreuz in Eschenlohe.

Etappe 2:

Der Weg verläuft an den sieben Quellen vorbei. Bei den Quellen handelt es sich um eine riesige unterirdische Quelle, die an verschiedenen Stellen (insgesamt 7 Stellen) an die Oberfläche treten.

Etappe 3:

Der Weg verläuft durch eine atemberaubende Schlucht – die Partnachklamm. Außerdem hat man einen herrlichen Ausblick beim Schloss Kranzbach.

Etappe 4:

Unterwegs kann das breite Tal zwischen Kienjoch und Friederspitz erkundet werden.

Etappe 5:

Man wandert durch sagenhafte Moorlandschaften in Richtung Uffing am Staffelsee. Bad Kohlgrub ist außerdem das höchstgelegene Moorheilbad Deutschlands.

Mögliche Kosten vor Ort

Mögliche Kosten entstehen nur für das Essen in gastronomischen Betrieben und bei der Besichtigung der Sehenswürdigkeiten.

Verpflegung I Gastronomie vor Ort

In den verschiedenen Orten gibt es einige Gaststätten, Bäckereien und To-Go Möglichkeiten.

Sanitäre Einrichtungen in der Nähe

In Gaststätten, öffentlichen WC’s, Bahnhöfen, Tourist Infos und im Rathaus der jeweiligen Ortschaften.

Benötigtes Equipment für einen angenehmen Aufenthalt

Festes Schuhwerk, warme Bekleidung im Winter, Wanderstöcke können hilfreich sein, Brotzeit und Wasser.

Je nach Schneelage sind Schneeschuhe zu empfehlen, vor allem für die Etappe 3 und 4.


Anfahrt

Etappe 1: Ab München Hauptbahnhof
Bahn RB 6
Zielhaltestelle: Murnau
10 Min vom Bhf zur Fußgängerzone zu Fuß (850m)
Etappe 2:
Bahn RB 6
Zielhaltestelle: Eschenlohe
9 Min vom Bhf zum Ortszentrum zu Fuß (700m)
Etappe 3:
Bahn RB 6
Zielhaltestelle: Garmisch- Partenkirchen
Vom Bhf zum Olympia Skistadion mit dem Ortsbus Nr. 2 (Richtung Klinikum) - ca. 12 Min
Etappe 4: Über Garmisch- Partenkirchen
Bus Eibsee- Bus
Zielhaltestelle: Grainau
Diese Etappe beginnt an dem kleinen Bahnhof von Grainau.
Etappe 5: Ab München Hauptbahnhof
Bahn RB 6 (nach Murnau)
Bahn RB63
Zielhaltestelle: Bad Kohlgrub
Diese Etappe kann man auch vom Bahnhof in Bad Kohlgrub beginnen.

Der Bayern-Fahrplan
Dein Weg zum Geheimatort