© Chiemsee-Alpenland Tourismus
Geheimat​orte.de
Wasserburger Radrundweg
Mehr erfahren

Wasserburger Radrundweg

Radln

Der Wasserburger Radrundweg ist etwas für Genießer, die sportliche Bewegung mit fortlaufendem Augenschmaus und kulinarischen Genüssen verbinden wollen. Auf knapp 110 km wird die Gegend rund um Wasserburg am Inn erkundet. Der Weg ist einfach zu schade, um ihn an einem Tag abzuradeln. Man sollte wenigstens zwei Tage Zeit mitbringen, um all die vielen schönen Eindrücke zu genießen und die vielen Besichtigungsmöglichkeiten wenigstens zum Teil zu nutzen.

Region
Chiemsee-Alpenland
Jahreszeit
Frühling, Sommer, Herbst
Ungefähre Aufenthaltsdauer
Ganztags


Anfahrt

S-Bahn S4
Bahn RB 48
Zielhaltestelle: Wasserburg a. Inn
je nach Ausgangspunkt
Bahn RB 54
Bahn RB 44/48
Zielhaltestelle: Wasserburg a. Inn
je nach Ausgangspunkt
Routenplanung

Rückfahrt ab Bad Endorf mit BRB möglich (Wasserburger Radrundweg)

Jetzt Anfahrt planen

Der Bayern-Fahrplan
Dein Weg zum Geheimatort


Zu dieser Radtour

Länge
110,2 km
Höhenmeter
ca. 825 hm
Schwierigkeitsgrad
mittel
Beschaffenheit
häufige aber mäßige Steigungen; überwiegend asphaltiert mit kurzen geschotterten Abschnitten, fast durchgängig auf kleinen Straßen oder ausgewiesenen Radwegen

Mehr über diesen Geheimatort

Weiterführende Informationen

Wasserburger Radrundweg

Weitere Ausflugstipps in der Nähe

Der Wasserburger Radrundweg hält zahlreiche Sehenswürdigkeiten bereit, z. B. das Badria Erlebnis- und Freizeitbad, den Penzinger See, den Wildpark Oberreith, das Schloss Amerang, den Friedlsee, das Bauernhausmuseum, die Automobilausstellung EFA Mobile Zeiten, die Eggstätt-Hemhofer Seenplatte, den Rotter Ausee, oder die barocke Klosterkirche Rott am Inn.

Wissenswertes

Der Bahnhof von Wasserburg liegt ca. 4 Kilometer westlich der Innenstadt im Stadtteil Reitmehring.

Benötigtes Equipment für einen angenehmen Aufenthalt

Sonnenschutz, ein Erste-Hilfe-Set, Luftpumpe und Ersatzschlauch sollten nie fehlen. Unterwegs genügend trinken und an einen Notfall-Müsliriegel denken. Die Kleidung sollte nach dem Zwiebelprinzip gewechselt werden können und atmungsaktiv sein. Wind- und Regenschutz ist wichtig! Fahrradhelm und Sonnenbrille sind außerdem zu empfehlen.